Jbari und Hanspeter gewinnen Vivicittà

Am heutigen Sonntag wurde in 42 italienischen Städten und an 13 Orten weltweit die 35. Auflage des Vivicittà-Laufes durchgeführt.

Am Rennen, das von der Uisp organisiert wurde, nahmen 23.000 Athletinnen und Athleten teil, 13.141 davon in Italien. Auch Bozen gehörte zu den Austragungsorten des traditionsreichen Rennens.

In der Landeshauptstadt mussten die 165 Athletinnen und Athleten einen zwölf Kilometer langen Parcour absolvieren. Dieser führte sie vom Gerichtsplatz zur Talferbrücke, über das Eisackufer zur Mailandstraße und abschließend von der Rovigostraße zurück zum Gerichtsplatz.

Im Feld der Herren war Khalid Jbari nicht zu schlagen. Der 29-jährige Marokkaner vom Athletic Club 96 Bozen, der sich bereits im Vorjahr behaupten konnte, siegte heute mit einer Zeit von bärenstarken 37.29 Minuten und verwies dabei Markus Ploner sowie Matthias Steinwandter, beide vom ASV Sterzing, um nur eine bzw. acht Sekunden auf die Ränge 2 und 3. Mit dieser Leistung schafften sie es italienweit auf die Plätz 2, 3 und 4. Nur der 37-Jährige Giovanni Auciello lief in Bari eine schnellere Zeit.

Das Damenrennen endete mit dem klaren Sieg von Kathrin Hanspeter. Die Sarnerin setzte sich in 45.24 Minuten mit einem satten Vorsprung von 1.12 Minuten vor Vorjahressiegerin Elena Casaro aus Toblach durch. Die Eisacktalerin Romana Gafriller komplettierte das Podest in 46.46 Minuten.

Auch Hanspeter mischte auf nationaler Ebene ganz vorne mit: Ihre Zeit reichte zum vierten Schlussrang, Casaro belegte Rang 10. Der Sieg ging an die 34-jährige Serbin Ana Subotic, die in Sarajevo 42.27 Minuten lief.


Vivicittà - Die Ergebnisse auf nationaler Ebene

Herren
1. Giovani Auciello 36:59
2. Khalid Jbari 37:04
3. Markus Ploner 37:05
4. Matthias Steinwandter 37:07
5. Ousman Jaiteh 37:32

Damen
1. Ana Subotic 42:27
2. Isabel Mattuzzi 43:07
3. Silvia La Barbera 43:41
4. Kathrin Hanspeter 44:54
5. Chiara Giachi 45:21


Die Ergebnisse beim Vivicittà-Lauf in Bozen

Herren, 12 km
1. Khalid Jbari 37:29
2. Markus Ploner 37:30
3. Matthias Steinwandter 37:37
4. Hannes Rungger 39.20
5. Francesco Milella 39.45
6. Gianmarco Bazzoni 40.17
7. Hermann Achmüller 40.23
8. Georg Premstaller 40.36
9. Luis Schenk 42.31
10. Mirko Mattuzzi 42.35

Damen, 12 km
1. Kathrin Hanspeter 45.24
2. Elena Casaro 46.36
3. Romana Gafriller 46.46
4. Natalie Andersag 48.40
5. Paola Gagliardi 51.52
6. Sabine Kofler 52.58
7. Karolina Rosa Thaler 52.58
8. Christiane Pitschl 54.14
9. Margit Lapm 56.50
10. Serena Dellacasagrande 57.22



Condividi con
Seguici su:

Pagine correlate